Projekt-14

Allgemeine Projektinformationen

Titel (deutsch)

Untersuchungen über das Auftreten von Sensitivitätsveränderungen des Echten Mehltaus der Rebe gegenüber Sterolsynthesehemmern im österreichischen Weinbau

Projektleitung

Helmut Redl

Forschungseinrichtung

Universität für Bodenkultur - Department Angewandte Pflanzenwissenschaften und Pflanzenbiotechnologie Institut für Pflanzenschutz (IPS)

Finanzierungspartner

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Projektnummer

877

Projektlaufzeit

-

Projektziele

Untersuchung zur unzureichenden Wirkung von Sterolsynthesehemmern (SSH) in der Bekämpfung des Echten Mehltaus (Oidium) der Rebe im österreichischen Weinbau.
Feststellung von Resistenzen bzw. Sensitivitätsminderungen gegenüber SSH-Fungiziden in verschiedenen Weingärten Österreichs.
Prüfung aller in Österreich anerkannten SSH-Mittel hinsichtlich einer Sensitivitätsänderung sowie von Kreuzresistenzen.
Bekämpfungsprogramm mit aus Resistenzgründen gezieltem, vorbeugendem Mitteleinsatz.

Berichte

Abschlussbericht

Als Ursachen für die Oidium-Kalamität konnten ermittelt werden: Extrem hoher Infektionsdruck durch — günstige Witterungsbedingungen — verstärktes Auftreten von generativen Fruchtkörpern (Kleistothezien) bzw. sexuellen Ascosporen — verstärktes Vorhandensein von \"Öko-Nischen\" bzw. Befallsherden (d.h. extensiv bewirtschaftete oder aufgelassene Weingärten, schlecht gerodete Bracheflächen u.a.) Fehler bei der Bekämpfung — Übergang zu extensivem Minimal-Spritzprogramm mit sehr langem Applikationsintervall und kurative Mittelanwendung - bevorzugter Einsatz von DMI-Fungiziden und fast völliger Verzicht auf die alten Produkte Schwefel und Dinocap — fehlerhafte Mittelapplikation Wirkungsverminderung der DMI (d.h. Resistenzerscheinungen)

Anhänge

Dateiname

0877_Echter_Mehltau.doc

Beschreibung

0877 Echter Mehltau.doc

Dateiname

0877_Redl.rtf

Beschreibung

0877 Redl.rtf

Autor/innen

Univ.-Doz. Dr. Helmut REDL, Dipl. Ing. Dr. S. STEINKELLNER