Doktorandin Antonia Ruckli bei der Datenerhebung auf einem österreichischen Betrieb

© Christine Leeb

SusPigSys

Allgemeine Projektinformationen

Titel (deutsch)

ERA-Net SUSAN: Nachhaltige Schweineproduktionssysteme

Titel (englisch)

Sustainable pig production systems

Abstrakt (deutsch)

Das Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung von integrativen Beurteilungs- und Analysewerkzeugen, um rentable und effiziente Schweineproduktionssysteme mit gleichzeitig hoher gesellschaftlicher Akzeptanz (z.B. intakte Schwänze und verringerter Medikamenteneinsatz) zu identifizieren. Dadurch soll ein Beitrag geliefert werden, um die Nachhaltigkeit vielfältiger Schweineproduktionssysteme zu verbessern. Die Werkzeuge werden zusätzlich optimiert, indem sie mit bestehenden Datenbanken, wie InterPIG oder agri benchmark Pig verknüpft werden.
Dazu sollen:
- bestehende Erhebungsprotokolle kombiniert und angepasst werden, um Daten bzgl. Wirtschaftlichkeit, Umweltwirkungen, Tiergesundheit und Wohlergehen sowie der Entscheidungsfindung von Landwirten zu sammeln, sodass Protokolle zur Erhebung aller Nachhaltigkeitsaspekte für alle Produktionssysteme innerhalb der EU entwicklet werden können.
- einzelne Analysewerkzeuge für ökonomische Aspekte, Ressourcen, gesellschaftliche bzw. Anforderungen der landwirtschaftlichen Familie (basierend auf bestehenden Analysemethoden) entwickelt bzw. in einem neuen integrativen Analysewerkzeug kombiniert werden
- ein Zusatz zur Optimierung der Nachhaltigkeit einer bestehenden internationalen Datenbank beigefügt werden
- ein Werkzeug (Software) zur Risikofaktorenanalyse auf landwirtschaftlichen Betrieben mit betriebsindividueller Rückmeldung und Benchmarking entwickelt werden, das dazu beitragen kann, den Betrieb in allen Aspekten der Nachhaltigkeit zu verbessern

Abstrakt (englisch)

Despite pig farmers’ needs for recommendations on how to optimise the balance between apparently conflicting pillars of sustainability (economy, environment, society), there is very little on-farm data to support informed holistic decisions. SusPigSys therefore aims at collecting, summarising and disseminating evidence-based information on successful strategies for improving sustainability in various pig production systems across the EU. Project outcomes include an integrative on-farm assessment and feedback tool to help pig farmers to improve their economic, environmental, and societal sustainability (e.g. animal health and welfare), as well as their job satisfaction. Farmers in all partner countries will be actively involved throughout the project to ensure that outcomes meet farmers’ needs. After researchers and stakeholders have identified points to be addressed, a detailed sustainability assessment protocol will be developed based on existing protocols and including the guidelines provided by the Food and Agriculture Organization of the United Nations. The protocol will be applied on a total of 70 farms in 7 European countries (AT, DE, FI, IT, PL, NL, UK) to generate a database from which a valid, condensed protocol can be developed using multivariate statistics. The condensed protocol will then be applied on 175 farms with various production systems in 7 countries. Data from farm visits will be used for developing an integrative analysis toolbox for summarising farm data, and the protocol and toolbox will be linked with an existing international pig production database to allow enhanced benchmarking. The integrative analysis toolbox will include information on possible trade-offs between the three pillars of sustainability and be integrated in a software to form a farmer decision support tool with farm-individual feedback. In addition, descriptions of best practices will be published in various formats to help farmers learn from each other across borders.

Schlagwörter (deutsch)

pigs, production systems, farmer decision support tool, integrative sustainability analysis, knowledge exchange, on-farm

Projektleitung

Christine Leeb

Forschungseinrichtung

Universität für Bodenkultur

Finanzierungspartner

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Projektnummer

101242

Projektlaufzeit

-

Projektziele

Das Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung von integrativen Beurteilungs- und Analysewerkzeugen, um rentable und effiziente Schweineproduktionssysteme mit gleichzeitig hoher gesellschaftlicher Akzeptanz (z.B. intakte Schwänze und verringerter Medikamenteneinsatz) zu identifizieren. Dadurch soll ein Beitrag zur Verbesserung der Nachhaltigkeit vielfältiger Schweineproduktionssysteme geleistet werden. Die Werkzeuge werden zusätzlich optimiert, indem sie mit bestehenden Datenbanken, wie InterPIG oder \"agri benchmark Pig\" verknüpft werden.
Dazu sollen:
- bestehende Erhebungsprotokolle kombiniert und angepasst werden, um Daten bzgl. Wirtschaftlichkeit, Umweltwirkungen, Tiergesundheit und Wohlergehen sowie der Entscheidungsfindung von Landwirten zu sammeln, sodass Protokolle zur Erhebung aller Nachhaltigkeitsaspekte für alle Produktionssysteme innerhallb der EU entwickelt werden können
- einzelne Analysewerkzeuge für ökonomische Aspekte, Ressourcen, gesellschaftliche bzw. Anforderungen der landwirtschaftlichen Familie (basierend auf bestehenden Analysemethoden) entwickelt werden bzw. in einem neuen integrativen Analysewerkzeug kombiniert werden
- ein Zusatz zur Optimierung der Nachhaltigkeit einer bestehenden internationalen Datenbank beigefügt werden
- ein Werkzeug (Software) zur Risikofaktorenanalyse auf landwirtschaftlichen Betrieben mit betriebsindividueller Rückmeldung und Benchmarking entwickelt werden, das dazu beitragen kann, den Betrieb in allen Aspekten der Nachhaltigkeit zu verbessern

Praxisrelevanz

siehe Anhang

Berichte

Abschlussbericht

Es gibt großen Bedarf an Empfehlungen für Schweinehalter*innen, wie sie das Gleichgewicht zwischen scheinbar in Konflikt stehenden Säulen der Nachhaltigkeit (Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft, Tier) optimieren können. Jedoch es gibt nur sehr wenige Daten von Betrieben zur Unterstützung fundierter Entscheidungen. SusPigSys zielte darauf ab, diese Lücke zu schließen. Der initiale Entwurf für ein Erhebungs-Protokoll mit Indikatoren für alle vier Säulen wurde in Stakeholder-Workshops in jedem Partnerland diskutiert, um Vollständigkeit und Relevanz sicherzustellen. Das resultierende detaillierte Protokoll wurde auf 68 Betrieben (10 in AT, DE, FI, IT und PL, 9 in NL und UK) angewendet. In einem zweiten Schritt wurde das Protokoll aufgrund von Aspekten der Datenqualität, Machbarkeit und Zuverlässigkeit, Experten-Meinungen und Stakeholder-Workshops gekürzt. Das gekürzte Protokoll wurde auf 157 Betrieben in sieben Ländern angewendet (AT, DE, FI, IT, NL PL, UK). Zusätzlich wurden Formeln entwickelt, um die Indikatoren in Nachhaltigkeits-Scores auf Unterthemen- und Themenebene zusammenzufassen. Dafür vergaben Expert*innen in einer Umfrage Gewichte, die den Einfluss der einzelnen Indikatoren abbilden. Die daraus resultierende \"integrative Systemanalyse-Toolbox\" wurde in ein Betriebs-Bewertungs- und Feedback-Tool integriert. Dieses kann Schweinehalter*innen helfen, alle vier Säulen der Nachhaltigkeit zu verbessern. Die Ergebnisse werden für verschiedene Stakeholder-Gruppen in Form von Berichten, Videos, Briefings, Fach- und Wissenschaftsartikeln veröffentlicht. Aufgrund des breiten, praxisnahen und internationalen Ansatzes lieferte das Projekt nicht nur relevante Informationen für Schweinehalter*innen, sondern auch für die Schweineproduktion auf EU-Ebene. Die Ergebnisse können darüber hinaus für andere Forschungsprojekte oder Beratung genutzt werden. Sie sind verfügbar auf https://www.researchgate.net/project/SusPigSys-Sustainable-pig-production-systems-ERA-Net-SusAn.

Anhänge

Dateiname

Nationaler_Endbericht_suspigsys_20210520.pdf

Beschreibung

Nationaler Endbericht_SusPigSys_Version20210520_barrierefrei

Author/innen

Leeb, C. und Ruckli, A.