nEHS

Allgemeine Projektinformationen

Titel (deutsch)

Entlastung für die Land- und Forstwirtschaft im Rahmen des nationalen Emissionszertifikatehandelssystems (nEHS)

Titel (englisch)

Relief for agricultural und forestry sector within the framework of national emissions certificate trading

Abstract (deutsch)

Im Rahmen der Ökosozialen Steuerreform des Jahres 2022 ist eine stufenweise Einführung eines nationalen Emissionszertifikatehandelssystems (nEHS) beginnend mit einer Einführungsphase ab 1. Juli 2022 vorgesehen. In Zusammenhang mit der Einführung des nEHS wird ein Entlastungsmechanismus geschaffen, um die Mehrkosten aus der CO2-Bepreisung für die Land- und Forstwirtschaft auszugleichen. Dadurch soll die heimische Nahrungsmittelproduktion gegenüber dem europäischen und internationalen Wettbewerb nicht benachteiligt werden. Gemäß §25 (4) des Gesetzestextes hat die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen Daten über den tatsächlichen durchschnittlichen Verbrauch von Gasöl für verschiedene Bewirtschaftungsarten zu erheben, aufzubereiten und dem Bundesminister für Finanzen bis zum 1. April 2022 zur Verfügung zu stellen.

Abstract (englisch)

Within the framework of the eco-social tax reform of the year 2022, a gradual introduction of a national emission allowance trading system (nEHS) is planned starting with an introductory phase from July 1, 2022. In connection with the introduction of the nEHS, a relief mechanism will be created to offset the additional costs from CO2 pricing for agriculture and forestry. This is to ensure that domestic food production is not disadvantaged in relation to European and international competition. According to §25 (4) of the wording of the law, the Federal Institute for Agricultural Economics and Mining Questions must collect and prepare data on the actual average consumption of gas oil for various types of farming and make it available to the Federal Minister of Finance by April 1, 2022.


Schlagwörter (deutsch)

Agrarökonomie,Agrarpolitik,Klimawandel

Schlagwörter (englisch)

Agricultural economics,Agricultural Policy,Climate Change

Projektleitung

Gerhard Gahleitner

Forschungseinrichtung

Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen

Finanzierungspartner

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Projektnummer

101811

Projektlaufzeit

-

Projektziele

Ziele des Projektes sind, im Rahmen der Vorgaben, die sich aus dem Gesetz zur Ökosozialen Steuerreform 2022 ableiten, den durchschnittlichen Gasölverbrauch von land- und forstwirtschaftlichen Maschinen je Flächenheit nach Bewirtschaftungsarten zu ermitteln. Die ermittelten Gasölverbrauchswerte sollen im Rahmen einer pauschalen Rückerstattung die Mehrkosten aufgrund der CO2 Bepreisung abgelten. Das pauschale Rückerstattungssystem soll neben der Flächenbewirtschaftung auch die Verbrauchswerte für die Innenwirtschaft (Viehhaltung, Wirtschaftsdüngermanagement) enthalten und möglichst gerecht sein.


Neben einem pauschal ermittelten Gasölverbrauch je Bewirtschaftungsart und Flächeneinheit wird der gesamte Gasölverbrauch der österreichischen Land- und Forstwirtschaft berechnet. Nach Abstimmung der Methodik und Ergebnisse mit Experten und Stakeholdern sind diese bis spätestens 1. April 2022 dem Bundesminister für Finanzen vorzulegen.

Praxisrelevanz

Die jährlich berechneten Gasölverbrauchswerte können für statistische Daten verwendet werden.