historische Tulpen

Allgemeine Projektinformationen

Titel (deutsch)

Tulpen- Nachzüchtung historischer Tulpensorten

Titel (englisch)

Tulips- propagation of historic tulip varieties

Abstract (deutsch)

In diesem Projekt sollen historisch/ wertvoll Tulpensorten nachgezüchtet und vermehrt werden. Diese werden anhand von alten Aufzeichnungen und Daten aus den Archiven der Bundesgärten möglichst nach dem originalen, historischen Vorbild nachgezüchtet und /oder vermehrt. Dazu zählt u.a. die Weinberg-Tulpe „Tulipa sylvestris“.

Abstract (englisch)

In this project, historical / valuable tulip varieties are to be bred and propagated. These tulips are bred and/or propagated based on old records and data from the archives of the Federal Gardens, as far as possible based on the original historical model. Among other tulips, the vineyard tulip "tulipa sylvestris" is one of the tulips that are given special attention in this project.

Schlagwörter (deutsch)

Tulpen,Pflanzenzüchtung,historische Pflanzensorten

Schlagwörter (englisch)

Tulips,Breeding

Projektleitung

Andreas Fellner

Forschungseinrichtung

Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau und Österreichische Bundesgärten

Finanzierungspartner

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Projektnummer

101887

Projektlaufzeit

-

Projektziele

Das Ziel des Projektes ist es historische Tulpensorten, welche schon früher in den Beeten der Österreichischen Bundesgärten vorzufinden waren, mit der Zeit aber verschwanden, wieder zu vermehren oder wenn nötig nachzuzüchten.

Nach erfolgreicher Kultivierung der Tulpen sollen diese wieder in den Bundesgärten zum Einsatz kommen.

Praxisrelevanz

Viele Tulpensorten, die früher in den Österreichischen Bundesgärten vorzufinden waren, sind nun gefährdet oder um vieles seltener geworden. Um vorzubeugen, dass ein Teil der Geschichte der Bundesgärten (Im Sinne ihrer historisch wertvollen Bepflanzung) gänzlich verloren geht, sollen historische Tulpensorten nachgezüchtet oder vermehrt werden. Dies dient sowohl der Sicherung des historischen Pflanzenwissens der Bundesgärten als auch der Sicherung einer großen Variation an verschiedenen Tulpensorten, welche von ästhetischer Bedeutung sind.