HANF

Allgemeine Projektinformationen

Titel (deutsch)

Sektoranalyse Hanf

Titel (englisch)

Sector analysis hemp

Abstract (deutsch)

Aufgrund seiner vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten (Samen, Fasern, Blüten) ist das Interesse am Hanfanbau in Österreich in den vergangenen Jahren gestiegen. Mit ein Grund für die Ausweitung der Hanfproduktion in Österreich war auch der aktuelle Nachfrageboom nach CBD Produkten. Aufgrund der in den letzten Jahren stetig steigenden Anbauflächen von Hanf - diese haben sich nämlich in den letzten fünf Jahren verdoppelt (2021: 2.000 ha) - und des vergleichsweise mäßigen Informationsstands darüber, wurde vom BMLRT ein Projekt angeregt, das sich schwerpunktmäßig mit den ökonomischen Fragestellungen des Hanfanbaus auseinandersetzt.

Ziel der Analyse ist es, Produktions- und Vermarktungsmöglichkeiten für Hanf in Österreich aus ökonomischer Sicht darzustellen. Dabei soll in erster Linie der Frage nachgegangen werden, welche Teile der Hanfpflanze vermarktet werden können (Samen, Fasern, Blüten) und welche Vermarktungsschienen dafür bereits existieren. Weiters wird recherchiert, welche Sorten für die entsprechenden Nutzungsarten geeignet sind und mit welchen Produktionsverfahren diese auf landwirtschaftlichen Flächen kultiviert werden können. Zusätzlich soll die Möglichkeit einer biologischen Produktion von Hanf beleuchtet werden.

Insgesamt soll die Studie dazu beitragen, ein ganzheitliches Bild des Sektors in Österreich zu zeichnen. Ausgeschlossen von der Analyse ist der Hanfanbau abseits von landwirtschaftlichen Flächen, wie etwa im Indoor-Bereich. Die Datenrecherchen sollen dazu beitragen, im Rahmen der Onlineanwendung „Internetdeckungsbeiträge“ der BAB eigene Produktionsverfahren für den Hanf zu programmieren.

Abstract (englisch)

Due to its versatile uses (seeds, fibres, flowers), interest in hemp cultivation in Austria has increased in recent years. One reason for the expansion of hemp production in Austria was the current boom in demand for CBD products. Due to the steadily increasing areas under hemp cultivation in recent years - this has doubled in the last five years (2021: 2,000 ha) - and the comparatively moderate level of information about it, the BMLRT initiated a project that focused on economic issues of hemp cultivation. The aim of the analysis is to present production and marketing opportunities for hemp in Austria from an economic point of view. The primary aim is to investigate which parts of the hemp plant can be marketed (seeds, fibres, blossoms) and which marketing channels already exist for them. Furthermore, research is carried out into which varieties are suitable for the corresponding types of use and which production processes can be used to cultivate them on agricultural land. In addition, the possibility of organic production of hemp should be highlighted. Overall, the study should contribute to drawing a holistic picture of the sector in Austria. Hemp cultivation outside of agricultural areas, such as indoors, is excluded from the analysis. The data research should help to program own production processes for hemp within the framework of the online application “Internet Contribution Margins” of the BAB.

Schlagwörter (deutsch)

Agrarökonomie,Innovation,Interaktive Deckungsbeiträge

Schlagwörter (englisch)

Agricultural Economics,Innovation,Interactive Gross Margins

Projektleitung

Christoph Stelzer

Forschungseinrichtung

Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen

Finanzierungspartner

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Projektnummer

101809

Projektlaufzeit

-

Projektziele

Übergeordnetes Ziel des Projektes ist das Marktpotenzial von Hanf in Österreich zu analysieren (inklusive möglicher Importe und Exporte von Hanfrohstoffen und Hanfprodukten). Im Zuge der Recherchen sollen auch Informationen zur Kultivierung von Hanf in Österreich gesammelt werden, um damit auch ein Verfahren „Hanf“ im IDB zu erstellen. Wichtige Informationen hierzu sind: Erträge, Erzeugerpreise und Nutzungsmöglichkeiten von Hanf, Saatgutkosten und Sortenwahl, maschineller Aufwand von Saat bis Ernte, Pflanzenschutz, Düngung, Bewässerung, Nachbehandlung von Erntegut (Reinigung, Trocknung, etc.).

Praxisrelevanz

LandwirtInnen können bei Interesse Hanf zu kultivieren, auf die durch diese Analyse in den IDB fließenden Daten zurückgreifen. Vor allem bei dem sich verändernden Klima sollten die verschiedensten Pflanzen auf deren Tauglichkeit in der jeweiligen Region getestet werden und somit auch den LandwirtInnen mögliche Alternativen im Ackerbau aufgezeigt werden. Ergebnisse dieser Analyse können außerdem in Zukunft bei der Formulierung von Förderprogrammen herangezogen werden.