DormouseGuide

Allgemeine Projektinformationen

Titel (deutsch)

Die Haselmaus in der Land- & Forstwirtschaft: Leitfaden mit praxistauglichen Empfehlungen für ihren Erhalt in der Kulturlandschaft

Titel (englisch)

The dormouse in agriculture and forestry: Guidelines with practice-oriented recommendations for its conservation in the cultural landscape

Abstrakt (englisch)

The aim of the project is to provide a handbook with practical based recommendations and measures for the conservation of the dormouse and its habitats in accordance with agricultural and forestry interests. Experts of the HBLFA Raumberg-Gumpenstein and stakeholders are invited to participate actively in the development of the recommendations and thus to ensure their applicability in practice. Project-related articles in agricultural and forestry journals and a workshop increase public awareness of the hazel mouse habitats.

Ziel des Projektes ist ein Leitfaden mit praxistauglichen Empfehlungen und Maßnahmen zum Schutz der Haselmaus und ihrer Lebensräume im Einklang mit land- und forstwirtschaftlichen Interessen. Experten der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und Interessensvertreter werden dazu eingeladen, aktiv an der Erarbeitung der Empfehlungen teilzunehmen und so die Praxistauglichkeit zu gewährleisten. Projektbegleitende Artikel in Fachzeitschriften der Land- und Forstwirtschaft und ein Vortrag mit Workshop erhöhen das Bewusstsein für die Lebensräume der Haselmaus in der Öffentlichkeit.

Schlagwörter (deutsch)

Haselmaus, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Biodiversität, Artenschutz, Leitfaden

Projektleitung

Christine Resch

Forschungseinrichtung

apodemus – Privates Institut für Wildtierbiologie

Finanzierungspartner

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Projektnummer

101474

Projektlaufzeit

-

Projektziele

1. Das Ziel des vorliegenden Projektes ist es einen praxistauglichen Leitfaden (32 Seiten, Format A5) mit konkreten Empfehlungen zum Erhalt der FFH-Richtlinie (Anhang IV) geschützten Haselmaus (Bsp. Vorgehen beim Rückschnitt von Gehölzreihen) in unserer Kulturlandschaft im Einklang mit land- und forstwirtschaftlichen Interessen zu erarbeiten und zu veröffentlichen.
2. Die begleitende Öffentlichkeitsarbeit bietet Interessierten die Möglichkeit aktiv an der Gestaltung des Leitfadens mitzuarbeiten (Informations-Netzwerk) und hat auch zum Ziel die Bekanntheit der Haselmaus und ihrer Lebensweise zu erhöhen.

Praxisrelevanz

Das Projektergebnis, ein Leitfaden mit praxistauglichen Empfehlungen und Maßnahmen zum Schutz der Haselmaus und ihrer Lebensräume, stellt für Behörden, Forst- und Landwirte eine wichtige Grundlage für die konkrete Maßnahmenplanung in haselmausrelevanten Lebensräumen dar. Durch Berücksichtigung der Empfehlungen kann bei geringem Mehraufwand ein ausreichender Schutz der Haselmaus sichergestellt werden. Dies ist dringend erforderlich, da die Lebensräume und Wanderkorridore der Haselmaus in unserer Kulturlandschaft unter starken Nutzungsdruck stehen.

Berichte

Abschlussbericht

Die Haselmaus (Muscardinus avellanarius) ist nachtaktiv und bewohnt das Dickicht von Waldrändern und Hecken. Wegen dieser versteckten Lebensweise bleibt sie oft unbemerkt und wird bei der Planung von Eingriffen in ihre Lebensräume kaum berücksichtigt. Die Broschüre „Die Haselmaus in der Land- & Forstwirtschaft: Leitfaden mit praxistauglichen Empfehlungen für ihren Erhalt in der Kulturlandschaft“ beschreibt Maßnahmen zum Schutz des kleinen Bilches im Einklang mit land- und forstwirtschaftlichen Interessen. Der Leitfaden entstand mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und ist als PDF-Datei kostenfrei im Internet auf apodemus.at verfügbar, gedruckte Exemplare können bei der HBLFA Raumberg-Gumpenstein (Stabstelle Akquisition) bestellt werden (renate.mayer@raumberg-gumpenstein.at).

Anhänge

Dateiname

Leitfaden-Haselmaus.pdf

Beschreibung

Die Haselmaus in der Land- & Forstwirtschaft: Leitfaden mit praxistauglichen Empfehlungen für ihren Erhalt in der Kulturlandschaft

Author/innen

Stefan Resch; Christine Resch